Fachliche Einbindung

Fachliche Anbindung

Wir arbeiten eigenverantwortlich und selbstständig, wir sind jedoch fachlich angebunden an verschiedene Organisationen.

Das ist vor allem und vorrangig die BTS Fachgesellschaft für Psychologie und Seelsorge in Freudenstadt. Unser Arbeiten ist konzeptionell (ABPS) wesentlich an der fachlichen und geistlichen Ausrichtung der BTS orientiert und steht in wechselseitiger Zusammenarbeit und Weiterbildung mit der BTS. 

Das Anliegen Biblisch Therapeutischer Seelsorge ist, das Leiden des ratsuchenden Menschen zu lindern und auf Heilung hin zu arbeiten. Dies bedeutet seelsorgerisches, psychotherapeutisches Arbeiten, wie es dem derzeitigen Stand der modernen Psychotherapie entspricht.

Die drei Buchstaben BTS stehen (auch) für unser Programm: 

  • Das B der BTS will ausdrücken, dass wir ein biblisch orientiertes Menschenbild als Grundlage haben und dass die biblischen Gebote und Angebote sowohl die Chancen als auch gleichzeitig die Grenzen unseres Handelns bestimmen.
  • Das T: Wenn man das griechische Wort „therapeuo“ ins Deutsche übersetzt, kann man dieses mit den drei Worten „dienen, helfen, heilen“ erklären. „Therapeutisch“ weist demnach auf eine Haltung hin, die wir für unsere Vorgehensweise als Grundlage sehen wollen. Nicht herrschen oder gewinnen, sondern in der Gesinnung Jesu Christi den Ratsuchenden begegnen, soll unser Prinzip sein.
  • S meint seelsorgerlich zu handeln, zu helfen, und das bedeutet anzupacken und nicht nur zuzuschauen. Sich um die ganze Seele zu sorgen meint, dass wir mit den uns zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln aus den Humanwissenschaften den geistlichen Heilungsprozess begleiten und auch die notwendige Verantwortung übernehmen.

 

Im Rahmen unsere Beratungspraxis haben wir uns auf die Paarberatung konzentriert und möchten vor allem Paare vor und in der Ehe/Partnerschaft helfen. Dazu nutzen wir neben den Möglichkeiten der BTS auch die von Perpare/Enrichauf deren Test und die Testauswertung wir geschult und zertifiziert sind. 

Wir pflegen die Zusammenarbeit mit verschiedenen Werken und Institutionen, sei es aus dem kirchlichen oder dem säkularen Kontext (z.B. FeG, Mediales Kompetenz Netzwerk, ...).

Wir bemühen uns um kollegialen Austausch und lassen uns in unserer Beratungsarbeit regelmäßig supervidieren und betreiben fortlaufende Weiterbildung.